COVID-19 INFORMATION

Im Rahmen der Richtlinien der griechischen Behörden über die Bekämpfung von COVID-19, müssen alle Passagiere den „Fragebogen zur öffentlichen Gesundheit“ ausfüllen und ihn beim Einschiffen samt dem Ticket vor dem Auslaufen dem zuständigen Finanzbeauftragten des Schiffes übergeben. Sie können den Fragebogen hier herunterladen.

Finden Sie, bitte, hier das protect yourself and others from the spread COVID-19

Eine Reihe von Maßnahmen für die Küstenschifffahrt und den Seetourismus, die vom Montag, dem 18. Mai bis zum 15. Juni in Kraft treten werden, wurden bei aufeinanderfolgenden Sitzungen unter dem Vorsitz des Ministers für Maritime Angelegenheiten und Inselpolitik (YNANP), Yannis Plakiotakis, vereinbart. An diesen Sitzungen nahmen der Generalsekretär für öffentliche Gesundheit, Panayotis Prezerakos, der Ausschuss aus Fachärzten für Infektionsepidemiologie, und Beamten des YNANPN teil.

In Bezug auf diese Maßnahmen betonte Herr Plakiotakis, dass "es uns in enger Zusammenarbeit mit den Experten gelungen ist, mit gezielten Maßnahmen, die wir rechtzeitig getroffen haben, wenige Fälle auf unseren Inseln zu identifizieren. Nun planen wir Schritt für Schritt den nächsten Tag der Küstenschifffahrt nach Vorschriften und Richtlinien, die darauf abzielen, die Gesundheit von Passagieren und Schiffsbesatzungen, aber auch die öffentliche Gesundheit von Inselbewohnern so weit wie möglich zu schützen. Die weitere Aufhebung der Einschränkungen in der Küstenschifffahrtwird weiterhin geprüft und hängt ausschließlich von uns selbst und von unserer konsequenten Einhaltung der Maßnahmen ab".

Insbesondere wurden folgende Vereinbarungen getroffen:

A) Anweisungen zur Verhütung und Bekämpfung von COVID-19-Fällen auf Fahrgastschiffen und Schiffen für den Transport von Passagieren und Fahrzeugen, die zur Inselkabotage eingesetzt werden, und auf Schiffen unter griechischer Flagge, die in der Auslandsfahrt eingesetzt werden. Die Richtlinien gelten vom 18.05.2020 bis zum 15.06.2020 und beziehen sich insbesondere auf:

  1. Die Festlegung der Höchstzahl der beförderten Passagiere auf 50 % der Gesamtzahl der in der Schiffssicherheitsbescheinigung angegebenen Passagiere oder auf 55 %, soweit das Schiff über Kabinen verfügt.
  2. Die Körpertemperaturmessung und Ausfüllung eines spezifischen Fragebogens zum Gesundheitszustand vor dem Einschiffen und Aufbewahrung des Fragebogens unter der Sorgfalt des Schiffes. Der Fragebogen wird auch auf einer speziellen Website abrufbar sein.
  3. Den Abstand von 1,5 m bei Einschiffen, Ausschiffen und auf allen Bereichen des Schiffs.
  4. Die Übernachtung in jeder Kabine von nur einer (1) Person oder von einer Familie (Verwandte ersten Grades, in diesem Fall können bis zu 4 Personen eine Kabine besetzen) oder von einer behinderten Person mit der Begleitperson.
  5. Das Tragen einer Maske (aus Stoff empfohlen) durch Passagieren und Besatzungsmitglieder.
  6. Die besondere Zuteilung der Passagiere zu den Pullmansitzen (ein Sitzplatz besetzt und ein Sitzplatz nebenan, vorne und hinten frei).
  7. Die Körpertemperaturmessung und Abgabe einer besonderen Gesundheitserklärung vor der Ausschiffung für Passagiere in Auslandsreisen auf die Strecken Griechenland-Italien.
  8. Die Unterrichtung von Passagieren über die Maßnahmen mit Infobroschüren der nationalen Behörde für öffentliche Gesundheit, sowie mit Infospots und Tonnachrichten.
  9. Die spezielle Ausbildung der Besatzung.
  10. Die Anwendung von Regeln für die persönliche Hygiene und den Schutz und die Einrichtung von antiseptischen Stationen an verschiedenen Stellen des Schiffes.
  11. Die Sauberkeit und Desinfektion der Schiffe.
  12. Die Belüftung und Klimatisierung von Schiffen.
  13. Den Umgang mit einem Verdachtsfall (Isolation im abgesonderten Raum, Ausschiffung im nächstmöglichen Hafen, der über das erforderliche Personal für den Umgang mit dem Fall verfügt, Nachverfolgung von Kontakten usw.).
  14. Die Betriebsvorschriften für die Servicepunkte für Passagiere (Bars, Restaurants, Speisesaale).

B) Verfahren für die Unterbringung von Sportbooten aus dem Ausland nach Aufhebung der restriktiven Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie. Die Richtlinien gelten vom 15.05.2020 bis zum 15.06.2020 und beziehen sich insbesondere auf:

  1. Die Zugangsmöglichkeit zu Häfen, Jachthäfen und Schiffswerften auf dem griechischen Festland von privaten nichtgewerblichen Wasserfahrzeugen und von gewerblich eingesetzten Freizeitbooten (ausgenommen Kreuzfahrtschiffe) aus dem Ausland, soweit sie keine Passagiere befördern, unter besonderen Gesundheitsbedingungen und nach Genehmigung durch die zuständige Hafenbehörde.
  2. Die Fortsetzung des Einlaufverbots für Schiffe aus Drittländern, für die noch spezifische restriktive Maßnahmen gelten (z.B. Türkei).
  3. Die obligatorische Durchführung von Tests für alle Besatzungsmitglieder und Personen an Bord in einem zertifizierten Labor (auf Kosten der Passagiere).
  4. Die Umsetzung von Anweisungen der nationalen Gesundheitsbehörde für Schiffe, die während der COVID-19-Pandemie im Hafen lang anlegen.
  5. Die Vorlage einer Seegesundheitserklärung.
  6. Die Bereitstellung an die Personen an Bord von Informationen über die im Zugangshafen geltenden Regeln und Vorschriften für den COVID-19.
  7. Den Umgang mit einem Verdachts- und bestätigten Fall an Bord.

Damit keine Probleme im Betrieb des Unternehmens wegen des neuen COVID-19 auftreten, hat Levante-FERRIES alle geeigneten Maßnahmen ergriffen und zielt auf die sichere Beförderung der Bewohner, die unterbrechungsfreie Versorgung und die Gewährleistung der Kommunikation unserer Inseln mit dem griechischen Festland ab.

Levante-FERRIES, die stets die Sicherheit und Gesundheit ihrer Fahrgäste, Partner und Seeleute hat, hat auf der Grundlage der Anweisungen der nationalen Behörde für die öffentliche Gesundheit (EODY), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des internationalen Schifffahrtsausschusses (ICS) einen integrierten Kontrollplan für den neuen Corona-Virus COVID-19 auf den Schiffen erstellt und umgesetzt.

Daher sind heute alle Besatzungsmitglieder von Levante-FERRIES über die rechtzeitige Erkennung der Symptome von COVID-19 umfassend informiert und haben klare Anweisungen erhalten, die bei einem symptomatischen Fall auf See befolgt werden sollen, damit  die Infektion verringert wird und die Besatzung und die Passagiere davor geschützt werden.

Levante FERRIES ist mit einem hohen Verantwortungsbewusstsein aktiv an den gemeinsamen Anstrengungen beteiligt, die Ausbreitung des neuen COVID-19 zu begrenzen und setzt an Bord alle geeigneten Schutz- und Präventionsmaßnahmen um. Insbesondere gilt Folgendes:

• Die bereits gründliche Reinigung der Schiffe wird häufiger und intensiver. Darüber hinaus werden alle öffentlichen Räume und Klimaanlagen der Schiffe regelmäßig desinfiziert.

• alle Räume werden häufig und ausreichend belüftet

• alle glatten Oberflächen, die häufig verwendet werden (z.B. Knöpfe, Griffe, Reling oder Treppengeländer, Wasserhähne usw.), werden häufig mit antiseptischen Lösungen gereinigt und desinfiziert,

• es wurden strenge Anweisungen gegeben, den engen Menschenkontakt auf den Schiffen zu vermeiden. Unnötige Kontakte unter den Besatzungsmitgliedern, der Besatzungsmitglieder zu den Passagieren und der Passagiere zueinander sind während des Aufenthaltes in einem unserer Salons, beim Ein- und Ausschiffen zu vermeiden.

• Das Unternehmen hält die restriktiven Bestimmungen für die Zusammenkunft ein, Beschluss KYA 07-04-2020 (FEK B‘ 1209).

  • Levante FERRIES hat seine Seeleute aufgefordert, alle Hygienevorschriften, vor allem beim Händewaschen, sorgfältig einzuhalten.
  • Levante FERRIES hat auf jedem Konzernschiff eine Task Force eingerichtet, die sich aus dem Kapitän, dem Kommandeur und dem Chefsteward zusammensetzt, um mit einem etwaigen Coronafall auf See umzugehen.

• Das Unternehmen hat ein Pre-Boarding Control System eingeführt, um Passagiere oder Besatzungsmitglieder mit verdächtigen Symptomen zu identifizieren und ihnen das Einschiffen zu verbieten.

• Beim Auftreten von Symptomen auf See wurden Offizieren und Besatzungsmitgliedern eindeutige Anweisungen erteilt in Bezug auf den Umgang mit dem Fall, die Isolierung der Person in einem abgesonderten Raum auf dem Schiff und die Nachverfolgung seiner sämtlichen (engen oder gelegentlichen) Kontakten, die präzise Anweisungen zur Überwachung ihrer Gesundheit in den nächsten 14 Tagen erhalten werden.

  • Information und Sensibilisierung der Passagiere und der Besatzungen über die Symptome der Infektion, die Vorbeugemaßnahmen und die Hygienevorschriften durch Informationsplakate.
  • Levante FERRIES hat alle ihre Schiffe mit den vorgesehenen Mitteln für die  persönliche Schutzausrüstung  (Masken und Handschuhe), Reinigungs- und Desinfektionslösungen ausgestattet.

Wir alle in Levante FERRIES versichern Ihnen, dass wir alles tun werden, um Ihre eigene und unsere Sicherheit zu schützen und bitten dafür um Ihr Verständnis ungehindert auf unsere schönen Inseln reisen!